Autor: Redaktion

DB0LBY – FM Relais Löwenstein wieder in Betrieb und mit teilweise neuer Technik und neuem Wandschrank moniert

am gestrigen Freitag wurde, wie bereits angekündigt, das teilweise mit neuerTechnik ausgestattete FM-Relais Löwenstein, wieder am Standort aufgebaut und inBetrieb genommen. Die Technik ist nun in einen anderen, servicefreundlicheren Schaltschrankeingebaut. Nobert DJ7NB, hat diesen freundlicherweise der ARIG überlassen. Die größte Herausforderung war es, den neuen Relaisschaltschrank die 40m hoheWendeltreppe hoch

DB0LBG wieder im Regelbetrieb

nach größeren „Umbau arbeiten“ und Fehlersuche an den Relaisverbundsteuerungen ist DB0LBG Katharinenlinde wieder im Regelbetrieb. Bitte die Reichweite und Funktion testen. Die Rauschsperre des Relais wurde mit Unterstützung von Stefan, DL8SFZ, bewusst ein wenig „strammer“ eingestellt, um Störgeräusche zu vermeiden, da bei diesem hohen Standort und freier Sicht auf die

C4FM Relais DB0WUS Wunnenstein jetzt über 2,4 GHz HAMNET Userzugang mit Internet versorgt

unser C4FM Relais DB0WUS war, damit eine Internetanbindung bereits bei der Inbetriebnahme möglich war, bisher über mehrere „Umwege“ von Jochen, DG2SDW mit Internet versorgt worden. Die Planungen der Internetanbindung für das C4FM Relais Wunnenstein sahen von Beginn an die Möglichkeit wie beim C4FM Relais Teck realisiert, über einen 2,4 GHz

DB0LBX wieder in Betrieb – DB0LBG mit 1 Watt im Testbetrieb am Standort Ossweil

die Ursache für den plötzlichen Ausfall von DB0LBX am vergangenen Samstag, konnte gefunden werden. An dem 13,8V Netzteil war das Kunststoff des Minus Anschlusses geschmolzen und  die Minusader des Doppelkabels total verkohlt. Das Netzteil selber funktionierte noch aber die Minusleitung war „abgebrannt“. Ich vermutet das die Isolierung der -/+ Doppelleitung in